Madeleine Lossie – Junior Content Manger – Dept Agency

Hier unser Interview mit Madeleine zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.

[convertful id=”76662″]


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Hallo,

mein Name ist Madeleine Lossie und ich arbeite seit dem 1. August 2020 bei der Dept Agency in Hamburg. Da ich zu COVID-19-Zeiten bei Dept angefangen habe, arbeite ich zu 100 % im Home Office. Innerhalb der ersten zwei Wochen bin ich noch regelmäßig ins Büro gekommen, um Kollegen und Räumlichkeiten kennenzulernen. In meinem Fall ist das Von-zu-Hause-Arbeiten eine tolle Sache, da ich mir den Anfahrtsweg spare und flexibler mit meinem Time Management umgehen kann.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Jeder kann flexibel Home Office betreiben. Keiner ist gezwungen ins Büro zu kommen. In unseren Büros haben wir strenge Regeln, wie beispielsweise, dass jeder zweite Schreibtisch nicht genutzt werden darf. An jedem Tisch bzw. in jeder Räumlichkeit befinden sich Desinfektionsmittel. Zudem herrscht Maskenpflicht, sobald der eigene Schreibtisch verlassen wird. Sollte COVID-19 einmal vorüber sein, können wir auch weiterhin uneingeschränktes Home Office machen.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

[convertful id=”75555″]

Ein sehr großes Learning ist, dass Meetings wunderbar über verschiedene Tools wie Google Meet Up, Microsoft Teams und andere interne Programm wie Slack funktionieren. Natürlich sind Meetings persönlich immer schöner, aber in solchen Zeiten sind virtuelle Meetings wirklich eine Bereicherung – besonders auch für AN, die dafür reisen müssen. Hier kann man es auch nach Corona bei virtuellen Calls der Umwelt sowie des Time Managements zur Liebe belassen.