Gino Brenni – Digital Marketing Manager – Stiftung Heilsarmee Schweiz

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

Hier unser Interview mit Gino zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Seit 2015 bei der Heilsarmee – zuerst als Digital Fundraising Manager, seit August 2019 als Digital Marketing Manager. Zuständig für die Digitalmarketing Strategie und das Content Marketing. Mein Ziel ist, bekannter zu machen, dass die Heilsarmee viel mehr ist, als nur singende Menschen in Uniform im Advent: Tausende Menschen finden bei uns in Männer- und Frauenwohnhäusern, in Obdachlosen- oder Pflegeheimen ein Zuhause, neue Perspektiven und sinnstiftende Beschäftigung in Wohnwerkstätten, oder Gemeinschaft in einer unserer über 50 Kirchgemeinden der Schweiz. Für Menschen mit Menschen.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Unsere Bestrebungen, über digitale Kanäle die kollaborativen Prozesse zu verbessern, erhielten einen entscheidenden Boost. Auf einmal waren wir alle im Team gefordert, von Zuhause aus Informationen von unserer Basis zu verarbeiten und in eine bisher unerreichte Kampagne zu giessen. Dadurch sind wir als Team enorm zusammengerückt. Mit SCOMPLER und MS Teams haben wir koordiniert, geplant und gepostet, wie kaum zuvor. Dafür haben wir sogar den FOX Award Gold in der Kategorie Newsroom erhalten. Es sind einige tolle Videos entstanden und wir konnten zeigen, dass wir vielen Menschen in der Schweiz helfen konnten, die von der Krise am schlimmsten getroffen wurden.
Wir werden weiterhin dort wo es sinnvoll ist, digital vernetzt und ortsunabhängig zusammenarbeiten. Redaktions- und Inhaltsplanung laufen nun digitalisiert. Zudem wollen wir verstärkt über integrierte Kampagnen wirken und so unsere Ressourcen für die Contentproduktion bündeln. Der Status Quo ist Geschichte und nur die Allerwenigsten möchten zurück!


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

Kommunikation ist alles: Relevante Infos und Aufgaben sind zeitnah zu verteilen und einmal getroffene Entscheide müssen konsequent durchgezogen werden. Sonst macht man die Kolleginnen und Kollegen verrückt.
Die interne Kommunikation sollte über max. zwei digitale Kanäle erfolgen, sonst steigt die Gefahr der Atomisierung: "Wo hat er das nun schon wieder hochgeladen?"
Für uns als, böse formuliert, "Krisenprofiteure" ist es entscheidend, so viel wie möglich nach aussen zu kommunizieren: Wo machen wir was, für wen? Bilder, Bilder, Videos! Raus damit über alle Rohre!