Tobias Reisdorff – Junior Manager Digital Marketing – Dr. Schengber & Friends GmbH

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

0

Hier unser Interview mit Tobias zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Moin moin! Mein Name ist Tobias Reisdorff und ich bin Junior Manager im Bereich Digital Marketing bei Dr. Schengber & Friends in Münster.
Nun, wie kann ich DSaF am besten beschreiben? "Tastatur statt Telefon" trifft es wohl am ehesten auf den Punkt. Als Anbieter für digitale Kundenservice-Lösungen betreuen wir die Endkunden namhafter Unternehmen über Online-Chats, Mobile Messenger, Chatbots, Social Media, Rezensionsplattformen, Foren und vieles mehr.
Ich selbst fungiere hierbei als Generalist im Marketing, und bin unter Anderem für das digitale Leadmanagement, die Betreuung der Social Media Kanäle und das E-Recruiting für die verschiedenen Service-Projekte zuständig.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Wenn selbst meine Großmutter für den Weihnachtseinkauf auf Amazon & Co angewiesen ist, scheint die goldene Zeit für Anbieter digitaler Service-Dienstleistungen gekommen zu sein. Wenn der Point Of Sale im heimischen Wohnzimmer liegt, kann der Point Of Service nicht weit entfernt sein. So gingen wir gutgläubig in die Krise. Nicht ahnend, dass die Logik gleichsam der Normalität das Feld geräumt hat. Denn ein Blick hinter die Kulissen macht die enorme Unsicherheit der heutigen Zeit erkenntlich. Wie geht es weiter? Wie kann ich einen Umsatzeinbruch verhindern? Investitionen werden fleißig getätigt, jedoch hauptsächlich im Bereich E-Commerce oder Remote Work – Hauptsache der Laden bleibt am Laufen. Investitionen in neue Kundenservice-Kanäle bilden jedoch eher die Langstrecke ab und finden daher kaum Platz auf der aktuellen Prioritätenliste, wobei eben dieser digitale Service-Shift gerade jetzt so unfassbar wichtig wäre. Online-Händler gibt es wie Sand am Meer, doch eine persönliche, digitale Kommunikation kann sich insbesondere zu dieser Zeit zum echten USP entwickeln, und die Kundenbindung auch über die Krise hinaus sicherstellen. Als direkten Brandbeschleuniger sehen wir die Krise aktuell nicht, doch sie hat in jedem Fall den Holzstapel schon hoch gestapelt. Der entscheidende Funke kann jederzeit darauf landen.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

Digital first, mobile first, customer first! An unserer Leitidee und unseren Lösungen hat sich nichts geändert. Digitale Service-Kanäle sind seit vorgestern ein unumgängliches Add On für ein erfolgreiches Bestehen im hart umkämpften Markt. Lediglich die Kommunikationsstrategie hat sich im Marketing verändert. Wo im letzten Jahr noch die Senkung der Service-Kosten im Fokus stand, punkten heute die Optimierung der Conversion Rates, die Erhöhung von Markenreichweite und die Verbesserung der Produktrezensionen.
Langfristige Content- oder Werbeplanungen finden gerade keinen Platz. Das Marketing muss mehr denn je agil, spontan und Up To Date sein, denn die Kunden sind es ebenfalls. Wir sagen: No Panic – Jede neue Herausforderung bietet neue Chancen!

https://www.dsaf.de

0