Roger Hausmann – Texter, SEO-Texter und UX Writer – Schreibwerkstatt GmbH

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

0

Hier unser Interview mit Roger zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

In meinem früheren Leben war ich Banker und hab das Geld anderer Leute angelegt. Seit mehr als 20 Jahren bin ich freier Texter und arbeite für KMU, Konzerne und Startups. Meine Stärke ist es, einfach und leicht verständlich auf den Punkt zu schreiben, auch wenn das Thema komplex ist. Texte aus der Schreibwerkstatt machen neugierig, informieren und erklären, überzeugen und motivieren, lösen Handlungen aus und verkaufen mehr Produkte oder Dienstleistungen.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Am 16. März, dem ersten Tag des (ersten) Shutdowns in der Schweiz, annullierte ein neuer Kunde einen Grossauftrag (mehr als 10 Prozent meines Jahreshonorars). In den folgenden Wochen folgten Absagen im Tagesrhythmus, bis Ende September kamen nur wenige oder kleine Aufträge rein. Die Kunden überlegen sich zweimal, ob sie texten lassen, und entscheiden sich (zu) oft dafür, kurzfristig zu sparen. Das wird sich in den nächsten zwei bis drei Jahren wohl kaum ändern, so funktionieren wir. Auch die Zusammenarbeit hat sich geändert. Meetings finden öfters online statt und sind effizienter, Onlinewerkzeuge für die dezentrale und parallele Zusammenarbeit lösen traditionelle lokale Programme ab. Das wird sich kaum ändern, zu gross sind die Vorteile. Vielleicht werde ich doch noch als digitaler Nomae für Schweizer Kunden arbeiten können. Vor Covid-19 waren viele Firmen, grosse und kleine, skeptisch. Das wird sich ändern.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

Ich habe in dieser Zeit viele Aufträge und viel Geld verloren. Trotzdem habe ich in die Zukunft investiert und mich zum UX Writer ausbilden lassen, finanziell unterstützt von der Initiative #LifelongLearning von Digital Switzerland. Zum einen wollte ich die Zeit nutzen und etwas Neues lernen, zum anderen glaube ich an das Potenzial von UX Writing, einer in der Schweiz (und auch in Deutschland) noch wenig bekannten Disziplin. Als UX Writer führe ich den User sicher durch Onlineprozesse oder Apps und senke die Schwelle für den User, um sich beispielsweise für einen Newsletter anzumelden oder einen Termin für eine Beratung zu vereinbaren. Da gibt es sehr viel zu tun. Mein Learning aus Covid-19: Schaut nach vorne, überlegt euch Alternativen zum bisherigen Geschäftsmodell, sucht Nischen oder Spezialitäten, bildet euch aus oder weiter, lest viel, berichtet über eure Erlebnisse und vernetzt euch mit Leuten, die euch unterstützen können und die ihr unterstützen könnt. Letztlich kommen wir nur gemeinsam weiter, auch wenn wir uns teilweise konkurrieren,

https://www.schreibwerkstatt.ch/

0