Petra Thorwesten – Head of Online Marketing – etcetc Werbeagentur

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

Hier unser Interview mit Petra zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.

[convertful id=”76662″]


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Ich bin Petra Thorwesten und leite gemeinsam mit meinem Mann unsere Online Werbeagentur etcetc. Seit vielen Jahren bin ich in verschiedenen Bereichen der Werbebranche unterwegs und profitiere täglich von meinen vielseitigen Erfahrungen. Seit Gründung unserer Agentur habe ich mich auf den Bereich Online Marketing mit den Schwerpunkten Social Media Advertising und Social Recruiting fokussiert. Wir helfen kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei, ein ganzheitliches und technisch einwandfreies Marketingkonzept umzusetzen. Ich kümmere mich dabei um das Employer Branding und suche auf allen Kanälen nach passendem Personal. Eine sehr persönliche und individuelle Betreuung ist unser USP. Wenn ich nicht gerade für die Agentur arbeite, bin ich sehr gerne als IHK Dozentin, Speakerin oder Coach unterwegs.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Alles hat sich verändert! Unsere Leistungen sind in den vergangenen Monaten noch digitaler geworden. Abgesagte Messen, Konferenzen, Besprechungen etcetc. haben kreative und flexible Lösungen erfordert. Wir haben für einen Kunden aus dem Bereich Maschinenbau die Präsentation einer Messeneuheit online für internationalen Kunden in die verschiedenen Zeitzonen übertragen. Um den Vertrieb aufrecht zu erhalten, haben wir Teams im Umgang mit LinkedIn und Xing geschult. Zum Teil haben wir stillgelegte Newsletter Kanäle wiederbelebt, um Bestandskunden gezielt auf dem Laufenden zu halten.

In den Sozialen Medien haben wir hauptsächlich Content zu Öffnungszeiten, Hygienemaßnahmen und Hilfsmaßnahmen o.ä. veröffentlicht. Lebenszeichen von Unternehmen die ganz geschlossen hatten: „Hey, wir sind noch da! Denkt an uns, wenn alles wieder weiter geht.“ Die Tonalität war geprägt von: Hoffnung, Zuversicht, Solidarität und Sicherheit. Entscheidend war und ist es, der Zielgruppe einen Leitfaden durch die Krise zu geben. Lösungen für Ihre Probleme anzubieten.

Leider haben auch einige Kunden in der Zeit des Lockdowns die Gelegenheit verpasst, ihren Rückstand an Themen und Projekten aufzuarbeiten. Verunsichert und voller Angst vor einer drohenden Konjunkturkrise. Sie haben in den Überlebensmodus geschaltet und nicht die Zeit für Ihre Weiterentwicklung genutzt.

Ich bin von der Nachhaltigkeit überzeugt. Wer bis jetzt mit innovativen Maßnahmen sein Unternehmen durch die Krise gebracht hat, wird das Rad nicht wieder komplett zurückdrehen. Ich glaube nicht, dass Messen in der gleichen Häufigkeit stattfinden wie vorher. Viele Reisen zu Konferenzen oder Besprechungen werden weiter häufig auf Zoom & Co. stattfinden. Messenger, ChatBots für schnelle Auskünfte bei Service Anfragen, oder für eine Bewerbung auf eine Jobanzeige werden immer besser und selbstverständlicher eingesetzt.
Wir werden es aber hinkriegen müssen, die Waage zu halten. Ich stelle mittlerweile eine gewisse Übersättigung online Angeboten wie z. B. Webinare fest. Die Menschen habe eine große Sehnsucht nach persönlichen Kontakten. Ab und zu müssen wir uns auch in die Augen schauen und alle Emotionen ungefiltert erfassen.

Mein Fazit: Es ist großartig welche Möglichkeiten sich gerade ergeben. Die Entwicklung wurde durch die Krise extrem beschleunigt. Wir geben begeistert Gas, überzeugen unsere Kunden und nehmen sie mit auf die digitale Überholspur.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

[convertful id=”75555″]

Nutzt die Erfahrungen aus der 1. für die 2. Welle, die gerade auf uns zu rollt. Unbedingt aktiv bleiben!
Ein Zitat von Markus Schneider (Newman Agency) bringt es auf den Punkt: "Unternehmen sollten diese Zeit sinnvoll nutzen, um vom "Zurückfahren-Modus" in einen "Zukunfts-Modus" zu wechseln.

Bleibt für Eure Kunden präsent und bietet Lösungen für die Zielgruppen. Seid empathisch und passt Eure Tonalität in der Kommunikation an. Ehrlich sein bei dem was gerade nicht geht. Das in der Regel wird positiv bewertet.

Investiert in ein ganzheitliches Online Marketing mit Konzept. Messen, Dienstreisen, Printerzeugnisse und Zeitungsanzeigen verursachen hohe Kosten, genießen aber bei vielen Entscheidern häufig noch eine höhere Akzeptanz. Hier ist Umdenken angesagt!

Mutig und flexibel sein, neue Möglichkeiten ausprobieren! Eine Pauschalrezept gibt es nicht. Findet Eure individuelle Lösung.

Die erfolgreichsten Unternehmen werden die sein, die flexibel sind und sich am besten an die Situation anpassen!

https://www.etcetc.de/