Martin Schottstädt – CMO – cormes GmbH

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

Hier unser Interview mit Martin zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.

[convertful id=”76662″]


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Ich bin CMO der cormes GmbH und aktuell hauptverantwortlich für das Social Media Powerhouse HAPPYGANG. Unter dieser Dachmarke betreiben wir eigene Social Media Brands, wie z.B. WISSTIHRNOCH? mit über 6 Mio. Followers zum Thema schöne Kindheitserinnerung. Außerdem managen wir Kundenprofile (operated Channels), u.a. für Sony, P7S1, Viacom etc. In unserem eigenen Studio in Berlin Kreuzberg setzen wir Videoprojekte, Auftragsproduktionen, Podcasts und Live Shows um. Aktuell sind wir in den Top 3 der deutschen Video View-Rankings bzgl. Facebook Video und immer mehr Kunden interessieren sich auch für Kampagnen auf unseren Kanälen und staunen über die Cases, die wir mit MTV, Märklin, Frufoo, Warner, Egmont etc. generieren. HAPPYGANG – Media, Marketing, Commerce, Licensing. Making millios of people happy … every day!


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Viel mehr Home Office, viel mehr Video-Meetings, viel mehr digitaler Austausch. Und die gute Erfahrung, dass das auch funktioniert und nicht jeder Mitarbeiter jeden Tag ins Büro kommen muss und man nicht für jedes Meeting reisen muss. Die Relevanz dieser Themen wird bleiben und ich denke, Home Office wird sich immer stärker durchsetzen und jede Geschäftsreise wird stärker als vor Covid-19 hinterfragt und wenn möglich durch Video-Meetings ersetzt.
Wir waren intern schon gut aufgestellt bzgl. Technik, Prozesse und Software für Home Office, aber der komplette Lockdown hat natürlich zu schnellen nötigen Problemlösungen geführt. Z.B. haben wir über Video-Chat-Software Content-Videos mit 2 oder mehr Protagonisten produziert, wir sind in der Lage, solche Video-Meetings jetzt slick in unseren Content, z.B. Vodcast einzubinden.
Alle Mitarbeiter sind es gewohnt, Video-Meetings zu führen und sich individuell vorzubereiten und die technischen Raffinessen zu nutzen, z.B. parallele Doc-Bearbeitung etc.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

[convertful id=”75555″]

Home Office ist gut für das Unternehmen und die Mitarbeiter!
Die alte Angst, dass weniger oder nicht gut gearbeitet wird, sollte spätestens jetzt ad acta gelegt werden. Man kann den Mitarbeitern vertrauen, sie arbeiten meist sogar effizienter und die Absprache sind via Video-Meetings gut möglich.
Können Video-Meetings Geschäftsreisen ersetzen? Ja!
Das ist gut für die Umwelt und auch für die Unternehmen, denn es geht keine Zeit und Geld für "unnötige" Reisen drauf.

https://www.happygang.org