Katrin Schmidt – Senior SEO Managerin – SEO Agentur Digitaleffects GmbH

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

0

Hier unser Interview mit Katrin zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Ich bin Senior SEO Managerin bei der Berliner SEO Agentur Digitaleffects und leite dort das SEO-Team. Vorher war ich u.a. für das Online Marketing der Frauenfitnesskette Mrs.Sporty und der Johanniter-Unfall-Hilfe verantwortlich. Ich bin seit Abschluss meines Studiums als Diplom-Kauffrau in 2008 in der Onlinebranche tätig. Ich lebe in Berlin mit meinem Ehemann, meinem Sohn und meinem Chihuahua. 🙂


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Corona hat vor allem den Arbeitsalltag verändert. Nach einigen Monaten im Homeoffice konnten wir im August endlich wieder ins Büro zurückkehren, wenn auch mit einigen Einschränkungen wie Abstands- und Hygieneregeln sowie der neu eingeführten Maskenpflicht. Ich denke, diese werden uns noch einige Monate weiter begleiten und auch das Thema Homeoffice hat bei vielen eine stärkere Bedeutung bekommen. Viele unserer Kunden stellt die Pandemie weiterhin vor Herausforderungen. Einerseits steht die Reisebranche weiter beinahe still, andererseits boomt das Onlineshopping.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

Trotzdem wir eine Digitalagentur sind und auch schon lange sehr digital arbeiten, hat Corona uns als Team vor neue Herausforderungen gestellt. Bei der reinen Remote-Arbeit ist es schwieriger die zwischenmenschliche Beziehung zu pflegen. Nicht jedes Büro-Gespräch auf dem Flur oder zwischendurch am Arbeitsplatz kann digitalisiert werden. Auf der Kundenseite hat Corona selbst viele Onlinegeschäfte vor Herausforderungen gestellt. Dort, wo die Nachfrage enorm gestiegen ist, konnte diese oft durch Lieferengpässe nicht mehr befriedigt werden. Hier waren vor allem Händler im Vorteil, die auf regionale Zulieferer zurückgreifen konnten.

https://digitaleffects.de/

0