Daniel Busse – Online Marketing Manager – audatis Group

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

Hier unser Interview mit Daniel zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Ich heiße Daniel Busse, bin 32 Jahre jung und arbeite im Bereich Online-Marketing. Meine berufliche Laufbahn habe ich von Anfang an auf das Marketing konzentriert, hierbei verschiedene Disziplinen des Marketings durchlaufen und somit einen breiten Fokus erlangt.

Ich arbeite bei der audatis Group, welche im Bereich Beratung, Software und Leistungen rund um das Thema Datenschutz und Informationssicherheit tätig ist. Wir unterstützen Unternehmen in diesen Bereichen und versuchen Datenschutz als Chance zu positionieren, moderne Techniken rechtskonform und sicher umzusetzen und das Image als „Verhinderer“ zu überwinden.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Wir haben schnell Teile unsere Leistungen in digitale Modelle transformiert. Unsere Weiterbildungen, die bisher teilweise vor-Ort-Veranstaltungen waren, haben wir in Online-Kurse umgebaut. Das Consulting Geschäft wird durch eine Online-Variante ergänzt. Wir haben ebenso unsere Online-Präsenz erhöht und einen eigenen Audio- und Video-Podcast zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit aufgebaut. Da wir modern ausgestattet sind und auch vorher schon Homeoffice etabliert war, ist die Arbeit von zu Hause aus kein Problem. Nun gibt es ein Hygienekonzept im Büro, was auch die Arbeit vor Ort wieder möglich macht.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

Als Unternehmen muss man ständig in der Lage sein agil zu performen und sich an gegebene Situationen anpassen. Schon vor Corona hatten wir Microsoft Teams im Einsatz und haben hierrüber unsere Teams organisiert. In der Zeit des akuten Lockdowns konnten wir an dieser Stelle weiter an unseren Projekten arbeiten, uns austauschen und gemeinsam an Dateien arbeiten. Auch wenn es schöner ist die Kollegen vor Ort zu sehen war es gerade in dieser Zeit sicherlich sehr hilfreich. Unternehmen sollten die Bedürfnisse der Kunden im Blick behalten und analysieren mit welchen Leistungen man sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen kann.

https://www.audatis.de/