Christina Rieback – Leitung Digitales Marketing – AS LED Lighting GmbH

Unser Q&A Format mit Fragen zu Learnings aus der Krise und momentanen Best Practices. Jetzt kostenfrei für die IMD2021 anmelden und Beiträge von Topspeakern aus der Branche miterleben und mehr Fachinterviews freischalten. IMD2020  SpeakerBrands (Auszug):

Covid-19 Learnings & Best Practices

Hier unser Interview mit Christina zu aktuellen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie.


IMD: Bitte stell Dich für die, die Dich nicht kennen, kurz vor. Wer bist Du, was machst Du bzw Ihr?

Als Leitung Digitales Marketing von AS LED Lighting, einem führendem LED-Beleuchtungshersteller mit 100% Produktion und Entwicklung made in Germany, bin ich zuständig für die moderne, cross-mediale Vermarktung technologischer Premiumprodukte. Als Spezialist für das Thema Licht liefern wir passgenaue, normgerechte und marktführend langlebige Lichtlösungen. Unsere Kernthemen liegen im Bereich Industrie, Gewerbe, Gesundheitswesen und Sport. Unser Claim "Spitzenlicht für Spitzenleistung" ist Mission und Profession zugleich. Wie das in der Praxis umgesetzt aussieht, auf längste Lebensdauer wirkt und Betreiber erfreut, bringen wir nach erfolgreichem Projektabschluss in Form von kurzweiligen Anwendervideos und Statements anderen Kunden und Interessenten virtuell näher.


IMD: Alles klar. Was waren Deine/Eure Erfahrungen in den letzten Monaten? Was hat sich durch Corona verändert?

Corona hat natürlich die B2B-Welt verändert: Veranstaltungen vor Ort mussten überdacht werden, hygienisch gut geplant sein und zumeist ins Netz verlegt werden. Während Webinare zu Zeiten des Lockdowns beliebt waren, stellten wir fest, dass in den Sommermonaten mit niedrigen Inzidenzwerten die Freude an persönlichen – endlich wieder erlaubten – Besprechungen höher war. Das kehrt sich verständlicher Weise im Winter wieder um. Dennoch halten wir an beiden Formaten fest, schränken zwar Messebesuche und Ausstellungen ein, bieten vielfältig Webinare – gerade in Kombination mit strategischen Kooperationspartner wie dem Bayerischen Tennisverband, der Mittelstand etc. – an, informieren Kunden über klassische Kommunikationskanäle im Bereich Social Media, Google, Presseverteiler und Newsletter wie auch gezielte Mailings. Für Lichtberatungen vor Ort, weichen wir zudem auch auf Online-Dienste aus.

Das Thema Home Office hat wie nahezu überall Einzug in unseren Arbeitsalltag gefunden – wir möchten es aber nicht missen, uns regelmäßig mit Kollegen und Vorgesetzten im Büro vor Ort auszutauschen.


IMD: Frage 3: Was sind Deine größten Learnings aus dieser Zeit? Hast Du Tipps für unser Publikum?

Die Ruhe bewahren, wenn Marktveränderungen eintreten. Hinschauen, wie sich die Nachfrage verändert und Maßnahmen entwickeln oder ausbauen, wo Resonanz erzeugt wird, Feedback von Kunden/Interessenten kommt. In puncto Content-Aufbereitung an den Kern denken: Was interessiert Kunden? Gerade bei komplexen technischen Themen und Produkten bedarf es hier einer leicht-verständlichen, menschlichen "Übersetzung" mit modernem Touch. Das muss nicht teuer sein, viel kann auch mit Boardmitteln selbst produziert werden. Zumeist sind die Experten im Team, wissen, welche Fragen draußen gestellt werden. Gemeinschaftlich lassen sich aus diesen Impulsen neue Marketingmaßnahmen generieren. Viel Spaß dabei!

https://www.as-led.de/